Sie befinden sich hier: Service » Aktuelle Reiseinfos


Bitte beachten Sie auch die aktuellen Reisehinweise auf der Website des Auswärtigen Amts » 

15.05.2014: Frankreich - Streik der Fluglotsen und des Öffentlichen Dienstes

Aufgrund eines Streiks der französischen Gewerkschaft der Fluglotsen kann es heute und morgen zu Verzögerungen und kurzfristigen Ausfällen im Flugverkehr von/nach Frankreich kommen. Laut Ankündigung soll der Streik bis Freitag, den 16.05.2014 um 6 Uhr anhalten. Die Airlines versuchen den Flugplan aufrecht zu halten, dennoch sind Ausfälle und Verspätungen nicht auszuschließen.

Fluggäste werden gebeten ausreichend Zeit für die Abfertigung am Flughafen einzuplanen und sich auf den Webseiten der Fluggesellschaft über den aktuellen Flugstatus zu informieren.

Aufgrund eines Streiks im Öffentlichen Dienst, heute am 15.05.2014, kann es zudem zu Beeinträchtigungen im öffentlichen Nahverkehr kommen, daher sollte mehr Zeit für die An- und Abreise in Frankreich eingeplant werden.


31.03.2014 Streikankündigung der Vereinigung Cockpit für den 2. bis 4. April

Die Vereinigung Cockpit hat bei Lufthansa, Lufthansa Cargo und Germanwings eine durchgehende dreitägige weltweite Arbeitsniederlegung von Mittwoch, 2. April, von 00:00 Uhr, bis Freitag, 4. April, um 23:59 Uhr, angekündigt.
Lufthansa wird am Montag Mittag, den 31.03. 2014 einen Sonderflugplan veröffentlichen und über alternative Reisemöglichkeiten informieren.
Passagiere, die im Besitz eines Lufthansa/SWISS/Austrian Airlines oder Brussels Airlines Ticket für Flüge am 02. bis 04. April 2014 von/nach/via Deutschland sind, können ab sofort einmalig kostenlos umbuchen.

Folgende Bedingungen müssen beachtet werden:
- Das Ticket muss vor/am 28.03.2014 ausgestellt worden sein
- Das neue Reisedatum muss vor/am 30.09.2014 liegen
- Abflugs- /Ankunftsort sowie Serviceklasse müssen beibehalten werden
- Alle weiteren Ticketkonditionen müssen beibehalten werden

Ausnahme: Germanwings-Flüge, die von Eurowings durchgeführt werden, sind nicht vom Streik betroffen.

Für Umbuchungen können Fluggäste das Lufthansa Service Center unter +49(0)69-86-799-799* kontaktieren. Hier ist aktuell mit stark erhöhten Wartezeiten zu rechnen.

Wir möchten Ihnen empfehlen, sich auf der Webseite von Lufthansa über die aktuelle Lage zu informieren, da hier die neuesten Informationen veröffentlicht werden. Hier finden Sie auch eine Liste der gestrichenen Flüge und Informationen darüber, wie Sie bei innerdeutschen Flügen auf die Züge der Deutschen Bahn ausweichen können: http://www.lufthansa.com/de/de/Fluginformationen

Für Umbuchungsanfragen und Stornierungsanfragen können Sie auch unser Service-Team anrufen. Allerdings ist zur Zeit mit einer sehr erhöhten Wartedauer und längeren Bearbeitungszeit zu rechnen. Wir bedauern dies sehr, möchten Sie aber um Verständnis bitten, da wir trotz zusätzlich eingesetzten Mitarbeitern, ein extrem hohes E-Mail- und Anrufaufkommen haben.
Unsere Kontaktdaten finden Sie unter www.flug.de/service/kontakt.html

* Anrufe vom dt. Festnetz zum Ortstarif, Anrufe von mobil können abweichen.


26.03.2014 Ver.di Streik an deutschen Flughäfen am 27.03.2014

Aufgrund von Warnstreiks der Gewerkschaft Ver.di wird am Donnerstag, den 27.03.2014 mit Verspätungen und Flugausfällen an deutschen Flughäfen gerechnet. Nach aktuellen Informationen sind inbesondere die Flughäfen Frankfurt, München, Köln, Düsseldorf, Hamburg, Hannover und Stuttgart betroffen.

Fluggäste werden darum gebeten, sich auf den Webseiten der Fluggesellschaften über den Status ihres Fluges zu informieren, da die Airlines die aktuellsten Informationen haben.

Für Umbuchungsanfragen und Stornierungsanfragen können Sie auch unser Service-Team anrufen. Allerdings ist zur Zeit mit einer erhöhten Wartedauer und längeren Bearbeitungszeit zu rechnen. Wir bedauern dies sehr, möchten Sie aber um Verständnis bitten, da wir trotz zusätzlich eingesetzten Mitarbeitern, ein extrem hohes E-Mail- und Anrufaufkommen haben. Eine Übersicht unserer Kontaktdaten finden Sie unter www.flug.de/service/kontakt.html


18.03.2014 Streik der Fluglotsen in Frankreich am 18.03.2014

Aufgrund eines Streiks der Fluglotsen in Frankreich wird am Dienstag, den 18.03.2014 mit Verspätungen und Flugausfällen insbesondere auf Flügen von/nach Paris gerechnet.
Passagiere werden gebeten, sich auf den Webseiten der Airlines über den Flugstatus zu informieren, da diese die aktuellesten Informationen haben.


21.02.2014 Streik des Sicherheitspersonals am Flughafen Frankfurt am 21.02.2014

Aufgrund eines Streiks des Sicherheitspersonals des Flughafens Frankfurt kommt es am 21.02.2014 zu Beeinträchtigung von Flügen von und nach Frankfurt am Main. Passagiere werden gebeten, sich auf den Webseiten der Fluggesellschaften über den Status Ihres Fluges zu informieren, da diese die aktuellsten Informationen haben. Alternativ können Sie sich unter 01806-FRAINFO (01806-3724636 - Festnetzpreis 0,20 €/Anruf) sowie auf www.frankfurt-airport.de über den Flugstatus informieren. Außerdem sollten Fluggäste zusätzliche Zeit für die Abfertigung am Flughafen einplanen und bereits vorab online einchecken.


28.01.2014 Fluglotsenstreik - Mögliche Beeinträchtigungen im europäischen Flugverkehr am 29. und 30. Januar

Aufgrund von Streiks der Fluglotsen in mehreren euriopäischen Ländern muss in dieser Woche mit möglichen Beeinträchtigung des Flugverkehrs gerechnet werden.

Nach den uns bekannten Informationen, soll in folgenden Ländern gestreikt werden:

  • Frankreich am 30. Januar
  • Griechenland am 30. Januar
  • Italien 29. und 30. Januar
  • Malta am 29. Januar
  • Österreich am 30. Januar
  • Portugal am 29. Januar
  • Slowakei am 30. Januar
  • Tschechien am 30. Januar
  • Ungarn am 30. Januar
  • Zypern am 29. Januar

In Dänemark, Großbritannien und Deutschland sollen keine Streiks stattfinden.

Wir möchten darauf hinweisen, dass wir keine aktuellen Informationen zum Streik gewährleisten können. Da sich die Situation jederzeit ändern kann, möchten wir Sie bitten, sich über die Medien auf dem Laufenden zu halten und den Status Ihres Fluges auf der Webseite der Airline zu überprüfen.


28.11.2013 Streik der Gewerkschaften am Flughafen Paris "Charles de Gaulle"

Aufgrund eines Streiks der Lufthansa Mitarbeiter am Flughafen Paris "Charles de Gaulle" vom 29. November bis 1. Dezember werden an diesen Tagen alle Lufthansa Flüge von und nach Paris gestrichen.

Da Lufthansa die aktuellsten Informationen hat, möchten wir Sie bitten, sich unter www.lufthansa.com/de/de/Fluginformationen über Ihren Flugstatus zu informieren. Betroffene Fluggäste können sich für weitere Informationen an die Lufthansa Hotline wenden unter 069 - 86 799 799.

Für Umbuchungsanfragen und Stornierungsanfragen können Sie auch unser Service-Team anrufen. Allerdings ist zur Zeit mit einer erhöhten Wartedauer und längeren Bearbeitungszeit zu rechnen. Wir bedauern dies sehr, möchten Sie aber um Verständnis, da wir trotz zusätzlich eingesetzten Mitarbeitern, ein extrem hohes E-Mail- und Anrufaufkommen haben. Eine Übersicht unserer Kontaktdaten finden Sie unter www.flug.de/service/kontakt.html


15.10.2013 Generalstreik in Italien angekündigt für 18.10.2013

Aufgrund eines Generalstreiks in Italien am Freitag, den 18.10.2013 wird mit einer Beeinträchtigung des Flugverkehrs von/nach Italien gerechnet. Ebenso kann es zu Behinderungen im Bahnverkehr kommen.

Wir möchten Sie bitten, sich auf den Webseiten der Fluggesellschaften über den Status Ihres Fluges zu informieren.


15.10.2013 Streik beim Öffentlichen Dienst in Frankreich

Aufgrund eines Streiks des Öffentlichen Dienstes in Frankreich ab 19 Uhr am 15.10.2013 sind Beeinträchtigungen des Flugverkehrs bei Flügen von/nach Frankreich und öffentlicher Verkehrsmittel möglich.

Wir möchten Sie bitten, sich auf den Webseiten der Fluggesellschaften über den Status Ihres Fluges zu informieren.


10.10.2013 Streik der Fluglotsen in Frankreich

Aufgrund eines Streiks der Fluglotsen in Frankreich kann es am Mittwoch den 10.10.2013 zu Verspätungen und Flugstreichungen von Flügen ab/nach Frankreich kommen.

Da die Fluggesellschaften die aktuellsten Informationen haben, möchten wir Sie bitten, sich direkt bei den Fluggesellschaft über den Status Ihres Fluges zu informieren.

Für Umbuchungsanfragen und Stornierungsanfragen können Sie natürlich auch unser Service-Team anrufen. Allerdings ist zur Zeit mit einer erhöhten Wartedauer und längeren Bearbeitungszeit zu rechnen. Wir bedauern dies sehr, möchten Sie aber um Verständnis, da wir trotz zusätzlich eingesetzten Mitarbeitern, ein extrem hohes E-Mail- und Anrufaufkommen haben. Eine Übersicht unserer Kontaktdaten finden Sie unter www.flug.de/service/kontakt.html.


16.08.2013 Teilreisewarnung Ägypten

Aufgrund der aktuellen Lage und der Unvorhersehbarkeit der Entwicklungen wird von Reisen nach Ägypten derzeit abgeraten.
Von Reisen nach Kairo, in die Touristenzentren in Oberägypten (Luxor, Assuan, Nilkreuzfahrten) und in das Nildelta wird dringend abgeraten.
Reisenden vor Ort in den Touristengebieten wird empfohlen, sich während ihres weiteren Aufenthalts besonders umsichtig zu verhalten und den Hinweisen der Hotels und Reiseveranstalter unbedingt Folge zu leisten.

Vor Reisen in den Nord-Sinai und das ägyptisch-israelische Grenzgebiet wird gewarnt.

Weitere Informationen finden Sie hier:
www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/Nodes/AegyptenSicherheit_node.html


07.08.2013 Flugbetrieb nach Nairobi wieder aufgenommen am 10.08.2013

Der Flugbetrieb nach Nairobi wurde am Freitag, den 09.08.2013, unter Einschränkungen wieder aufgenommen. Fluggästen wird geraten, mindestens 3 Stunden vor ihrem Rückflug am Airport zu erscheinen.


07.08.2013 Internationaler Flughafen Nairobi wegen Großfeuer gesperrt

Offenbar ist die Ankunftshalle komplett zerstört. Alle Flüge in die kenianische Hauptstadt wurden abgesagt.Warum das Feuer ausbracht, war am Morgen noch unklar. Auch, wann der Betrieb in dem wichtigen ostafrikanischen Flughafen wieder aufgenommen werden kann, stand noch nicht fest. Sollten sie in den nächsten Tagen nach Nairobi fliegen, wenden sie sich bitte für weitere Informationen an ihre Fluggesellschaft!


12.01.2009 USA Einreise: Registrierung erforderlich ab 12.01.2009

Seit  dem 12. Januar 2009 müssen sich USA-Reisende ohne Visum zur Einreise in die Vereinigten Staaten bis spätestens 72 Stunden vor Abflug über das Online-System ESTA (Electronic System for Travel Authorization) registrieren.

Die Registrierung ist für 2 Jahre gültig. Seit dem 08.09.2010 sind Antragsteller für die elektronische Reiseberechtigung zur Entrichtung einer Gebühr in Höhe von 14 USD verpflichtet. Diese kann bei Beantragung bequem per Kreditkarte (Mastercard, VISA, American Express und Discover) entrichtet werden. Die Kreditkarte muss dabei nicht zwingend auf den Namen des Antragstellers ausgestellt sein. Die Registrierung kann auch von einer dritten Person vorgenommen werden. Sollten sich Ihre persönlichen Daten und/oder Ihr Reiseziel innerhalb der USA im Zeitraum zwischen Ihrer Registrierung und Ihrem Abflug ändern, müssen Sie Ihre Daten vor Einreise aktualisieren. Diese Aktualisierung ist kostenfrei, solange keine Neubeantragung erfolgen muss (z.B. bei Namensänderung, neuer Reisepass o.ä.)

Hier geht es direkt zum Reiseantrag


06.11.2006 Neue Handgepäckbestimmungen der EU

Ab dem 06. November 2006 werden die Handgepäckbestimmungen bei Abflügen aus der Europäischen Union -egal mit welchem Ziel -neu geregelt. Es handelt sich dabei im Kern um Neuregelungen bezüglich der Mitnahme von Flüssigkeiten und der maximal zulässigen Handgepäckgröße.

Die Neuregelungen im Einzelnen:

- Flüssigkeiten oder vergleichbare Produkte in ähnlicher Konsistenz (dazu gehören z. B. Gels, Sprays, Shampoos, Lotionen, Cremes, Zahnpasta) dürfen zukünftig nur noch in geringen Mengen in kleinen Einzelbehältnissen mitgenommen werden.

Zugelassen sind Behälter bis 100 ml, die in einem durchsichtigen und wiederverschließbaren Plastikbeutel von maximal einem Liter Fassungsvermögen transportiert werden. Der Beutel darf eine beliebige Anzahl von Gefäßen enthalten, muss aber vollständig zu verschließen sein. Pro Passagier ist nur ein solcher Beutel erlaubt; an der Kontrollsteile muss er zum separaten Röntgen aus dem Handgepäck genommen werden.

Zu beachten ist, dass nur wiederverschließbare Plastikbeutel zulässig sind (z. B. handelsübliche Plastikbeutel mit einem sogenannten Zipp-Verschluss). Es wird dringend empfohlen, dass sich die Passagiere diese Beutel frühzeitig besorgen und ihre Flüssigkeiten oder vergleichbaren Produkte, die sie im Handgepäck befördern wollen, bereits zu Hause entsprechend verpacken.

Medikamente und Spezialnahrung (z. B. Babykost), die während des Fluges an Bord benötigt werden, können auch außerhalb des Beutels mitgenommen werden. Die Passagiere müssen diese an der Kontrollsteile ebenfalls getrennt vom übrigen Handgepäck vorlegen und den Bedarf plausibel begründen.

- Sealed-Bag-Verfahren für Spirituosen und Kosmetika aus Duty Free Shops

Duty Free Waren, die am Tag des Fluges in einem Geschäft nach der Bordkartenkontrolle an einem EU-Flughafen oder an Bord eines Flugzeuges einer EU Fluggesellschaft gekauft wurden, dürfen vom Passagier mit durch die Sicherheitskontrolle genommen werden, wenn sie sich in einem transparenten, vom Verkaufspersonal versiegelten Beutel befinden. Der Beutel muss einen von außen lesbaren Beleg enthalten, auf dem Verkaufsdatum und -ort festgehalten sind.

Dieses Verfahren ermöglicht Duty Free Einkäufe auch, wenn die Sicherheitskontrolle erst beim Betreten des Gates stattfindet. Ferner wird damit ein problemloses Umsteigen mit Duty Free Waren an anderen Flughäfen der EU gewährleistet. Der Beutel muss dabei bis zum Ende der letzten Teilstrecke verschlossen und versiegelt bleiben.

Für Flüge in die USA gelten derzeit noch gesonderte Vorschriften.
- Die Handgepäckgröße wird auf die Maße 56 cm x 45 cm x 25 cm beschränkt.

Diese Regelung entspricht der bereits geltenden IATA-Empfehlung und wird erst am 06.05.2007 rechtsverbindlich.

Detaillierte Informationen der EU-Kommission finden Sie über folgende Links auf der Website der EU-Kommission:

http://europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=MEMO/06/363&format=HTML&aged=0&language=EN&guiLanguage=en


23.03.2006 Schwarze Liste der EU

Die Europäische Kommission hat am 23.03.2006 erstmals eine sogenannte schwarze Liste der Fluggesellschaften erstellt, die seitdem laufend aktualisiert wird. Die in dieser Liste aufgeführten Fluggesellschaften gelten als besonders unsicher. Generell wird von Flügen auf diesen Airlines dringend abgeraten. In den meisten Fällen besteht keine Landeerlaubnis in Europa. Die aktuelle Liste finden Sie auf folgender Internetseite http://ec.europa.eu/transport/air-ban/list_de.htm